MSA-Vorbereitungskurs

SJ_MSA

Was ist der MSA?

Der MSA (Mittlere Schulabschluss) ist eine Prüfung, die den Leistungsstand aller Zehntklässler in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und einem vierten Fach prüft und vergleicht.
Sie fragt dabei nicht nur Wissen ab, sondern auch und vor allem die Kompetenzen der Schüler_innen. Dabei ist es wichtig zu sehen, was die Schüler_innen bereits beherrschen und können; und nicht, welche Schwächen sie haben.

Die Prüfung

Die Prüfungen finden in den drei Fächern Mathematik, Deutsch und in der ersten Fremdsprache, in der Regel Englisch, und einem zusätzlichen Fach (4. Prüfungskomponente) statt. Es gibt dabei drei schriftliche Prüfungen, die folgende Länge haben: Mathematik 120 Minuten, Deutsch 180 Minuten und in der ersten Fremdsprache 150 Minuten. In der ersten Fremdsprache gibt es zusätzlich noch eine zehn- bis fünfzehnminütige mündliche Prüfung, die als Partnerprüfung stattfindet. Das vierte Fach wird von den Schüler_innen selbst gewählt und mit einer Präsentationsprüfung abgeschlossen. Sie wählen dazu ein Thema, welches mit ihren jeweiligen Fachlehrern abgesprochen und bearbeitet wird. Die Präsentation kann als Gruppenleistung gehalten werden, allerdings bekommt jeder Schüler eine individuelle Note.

 

Wie ist der MSA bestanden?

MSA = Jahrgangsnoten (10.Klasse) + Prüfungsnoten

Der MSA ist dann bestanden, wenn zwei Komponenten bestanden sind. Diese sind zum einen die bestandenen Prüfungen und zum anderen die Jahrgangsnoten, die ebenfalls bestanden werden müssen. Auf dem Abschlusszeugnis der 10. Klasse tauchen daher alle Noten auf.

MSA-Prüfung: Sollte in allen Prüfungsteilen mindestens eine 4 erreicht werden, gelten die Prüfungen als bestanden. Eine einzige 5 kann durch mindestens eine 3 oder besser ausgeglichen werden.

Jahrgangsnoten: Hier gelten die bisher gültigen Regelungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass für den Übertritt in die gymnasiale Oberstufe oder bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz nicht allein die Prüfungsergebnisse zählen, sondern auch die Jahrgangsnoten. Die beiden Teile werden allerdings nicht miteinander verrechnet. Dies bedeutet, dass schlechte Jahrgangsnoten nicht durch eine evtl. gute Prüfungsleistung ausgeglichen werden können. Jedoch ist es möglich, den Jahrgangsteil durch Nachprüfungen zu retten. Die zehnte Klasse kann aufgrund von schlechten Noten auch freiwillig wiederholt werden. Die bestandene MSA-Prüfung verfällt nicht. Sollte es doch zum schlimmsten Fall kommen und der/die Schüler/in durchfallen, kann er/sie auch einen zweiten Versuch starten, muss dabei jedoch sowohl Jahrgangsteil als auch Prüfungen wiederholen. Im Klartext bedeutet das folgendes:

[trx_chat]
Prüfung bestanden + Jahrgangsleistungen bestanden = MSA bestanden, möglicher Übertritt

Prüfung bestanden + Jahrgangsleistungen durchgefallen = Prüfungsteil bleibt bestanden, aber 10. Klasse wiederholen

Prüfung durchgefallen + Jahrgangsleistungen durchgefallen = 10. Klasse und Prüfung wiederholen

Prüfung durchgefallen + Jahrgangsleistungen bestanden = 10. Klasse und Prüfung wiederholen
[/trx_chat]

 

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed